Ente feiert 60. Geburtstag

20. Februar 2009

Das Musee Henri Malartre zeigt noch bis zum 29. März seltene Modelle und Dokumente rund um das in Frankreich unter dem Namen 2CV oder Deudeuche bekannte Automobil der Marke Citroën. Die Entwicklung der Ente begann bereits in den 1930er Jahren, erst im Oktober 1948 wurde sie der Öffentlichkeit präsentiert. Von 1949 bis 1990 verkauften sich rund fünf Millionen Exemplare, womit die Ente zu einem der bekanntesten französischen Automodelle avancierte. Die letzte Ente rollte erst 1990 in einem in einem portugiesischen Citroën-Werk vom Band.

Neben den Modellen der 2CV-Ausstellung setzt das Museum noch weitere Exponate neugierigen Blicken aus: Im Fokus  stehen dabei Automobile, die bis 1950 produziert wurden und Modelle aus der Zeit vor der Jahrhundertwende 1900. Neben den Automobilen beherbergt die Sammlung auch alte Strassenbahnen, Motorräder und Fahrräder wie das bekannte "Grand Bi". Das für sein grosses Vorderrad und dem verhältnismässig kleinen Hinterrad bekannte Gefährt ist ein prominenter Zeitzeuge. 

Dion Bouton 1901Das Museum bietet sich durch seine Lage im Park des Schlosses "Chateau de Rochetaillée" , in der Nähe des Saône - Ufers als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung an.  Das Schloss wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts gebaut, im 16. Jahrhundert wurde es durch einen Brand zu einem grossen Teil zerstört. Die Reparaturarbeiten am Schloss dauerten bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts an.

Im Jahr 1959 erwirbt Henri Malartre das Schloss und eröffnet 1960 das Automobilmuseum. Den Grundstein der Sammlung legt Malartre 1931 mit dem Kauf eines Rochet-Schneider. Im Jahr 1942 wird er deportiert, bei seiner Rückkehr macht er einen für die Sammlung bedeutenden Fund: In einem Lagerhaus findet Malartre 17 Oldtimer, die vor der Gestapo versteckt wurden. Von hier an erweitert sich seine Sammlung von Jahr zu Jahr. Im Jahr 1972 wird das Museum von der Stadt Lyon erworben, die nur 11 Kilometer südlich vom Schloss liegt.

Das Museum ist ausser am Montag täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 5,30 Euro für Erwachsene, ermässigt 2,30 Euro. Nähere Informationen hält die  Homepage des Musee Henri Malartre in französischer Sprache bereit.

Teilen

Weitere Artikel