Erstes Eismuseum eröffnet in der Emilia-Romagna

14. August 2012

Ein Highlight der besonderen Art erwartet die Gäste der beliebten italienischen Ferienregion Emilia-Romagna vom 27. bis 29. September mit der Eröffnung des weltweit ersten Eismuseums. In Anzola Emilia, einem kleinen Ort in der Nähe von Bologna, hat der italienische Eismaschinen-Hersteller Carpigiani an seiner Produktionsstätte ein 1.000 Quadratmeter grosses „Museo del gelato“ eingerichtet. Diese neue Sehenswürdigkeit öffnet pünktlich zum traditionellen „Wine Food Festival“ seine Pforten. Hier kommen Feinschmecker auf mehr als 40 kulinarischen Events im Geniesser-Herz Italiens auf ihre Kosten.

Die Italiener und ihr Eis – das ist eine traditionsreiche Geschichte, die buchstäblich auf der Zunge zergeht. Ihr können Besucher bald auf den Grund gehen. Im „Museo del gelato“ in Anzola erwarten die Besucher 200 Maschinen und Geräte, die man für die  Zubereitung der kalten Leckerei benötigt. Über 10.000 Fotografien und verschiedene Rezepte nehmen die Gelati-Fans mit auf eine kulinarische Reise bis ins 18. Jahrhundert. Das Eismuseum ist von Montag bis Samstag geöffnet, der Eintritt kostenlos. 

Für alle, die noch mehr über das eiskalte Vergnügen erfahren möchten, lohnt sich ein Besuch in der angeschlossenen Eisuniversität. Hier können Kurse zur Eiszubereitung belegt werden, in denen die Teilnehmer alles über die perfekte Konsistenz und die richtigen Zutaten der eiskalten zartschmelzenden Creme erfahren. In einem Workshop haben sie darüber hinaus die Möglichkeit, den Geheimnissen der Schokoladeneiszubereitung auf den Grund zu gehen. Sehr begehrt ist auch der dreitägige Grundkurs für „Gelatieri“, in dem die „Lehrlinge“ erfahren, wie das perfekt zubereitete italienische Eis schmecken muss. Dieser Kurs wird in deutscher, englischer, französischer, spanischer und  italienischer Sprache angeboten. Weitere Informationen gibt es hier.

Gleichzeitig laden eine ganze Reihe von Events beim „Wine Food Festival“ ein, die Schätze aus Küchen und Kellern der Emilia-Romagna zu erkunden. Von Piacenza bis Rimini warten von Anfang September bis Mitte Dezember über 40 lokale Feste mit Genuss der Extraklasse auf. Schliesslich kann in Europa kaum eine andere Region so viele geschützte Ursprungsbezeichnungen aufweisen wie die Emilia-Romagna. Mit allen Sinnen gefeiert werden berühmte Spezialitäten wie Parmaschinken, Parmesankäse, Mortadella und Trüffel, aber auch lokale Besonderheiten wie Piadina-Brot, einheimische Kartoffeln, alte Gemüsesorten sowie natürlich die Weine der Region. 

Tipps für Gourmettouren, Feste und Events rund um die Spezialitäten der Emilia-Romagna und Details zu den DOP- und IGP-Produkten in der Region erhalten Interessierte hier. Ab dem 24. August sind alle Informationen rund um das Wine Food Festival auch als App bequem über das Smartphone oder Tablet von unterwegs abrufbar.

Mehr Informationen zu Urlaubsangeboten in der Emilia-Romagna gibt es im Internet.  

Teilen

Weitere Artikel